Cauchy-Forum-Nürnberg e.V. - Archiv
Cauchy-Forum-Nürnberg e.V.

Interdisziplinäres Forum für Mathematik und ihre Grenzgebiete

Archiv

Vortragsreihen

Nürnberg und die Anamorphosen

Ver-rückte Bilder - Nürnberg und die Anamorphosen - Eine Zeitreise von Dürers Perspektivapparaten zum Spielzeug im Bestelmeierkatalog

Zwischen der Stadt Nürnberg und den Anamorphosen besteht ein enger Zusammenhang. Albrecht Dürer lieferte mit seinem Buch „Unterweisung der Messung mit dem Zirkel und Richtscheit“ die theoretischen und praktischen Grundlagen für das Verständnis der Perspektive, die wiederum die Grundlage für die Konstruktion von Längenanamorphosen ist. Erhard Schön (ca. 1491 – 1542) erstellte mehrere der bekanntesten Vexierbilder. Neben den verzerrten Elementen einer Längenanamorphose sind bei senkrechter Betrachtung der Holzschnitte unverzerrte Bildelemente zu erkennen. Die Längenanamorphose wird erst bei Beobachtung unter flachem Winkel entschlüsselt. Die Längenanamorphose des „Meisters HR“ aus Nürnberg (von ihm ist nur das Monogramm "HR" bekannt; Original in der Bibliothek der Universität Erlangen-Nürnberg) ist die erste Darstellung, in der sich die Konstruktionsvorschrift von Längenanamorphosen nachweisen lässt.

Die Liste der Nürnberger Künstler, Kupferstecher, Autoren und Herausgeber, die sich mit Anamorphosen beschäftigten, lässt sich bis ins 19. Jahrhundert fortsetzen. Schließlich war es Georg Hieronimus Bestelmeier, der in seinem „Pädagogischen Magazin zur lehrreichen und angenehmen Unterhaltung für die Jugend“, dem ersten umfangreichen Spielzeugkatalog, ab 1793 verschiedene Anamorphosen zum Verkauf anbot.

Anhand einer Zeitreise vom 16. bis ins 19. Jahrhundert wird die Entwicklung der Anamorphosen, ihrer Konstruktionen und ihr enger Bezug zu Nürnberg bzw. Franken dargestellt. Ein Ausblick ins 20. und 21. Jahrhundert zeigt ihr Vorkommen und ihre Bedeutung in der modernen Kunst, aber auch wo sie uns im täglichen Leben begegnen.

Freitag, 08.06.2012,
19:00 - 21:00 Uhr

Jürgen Becker

Einlass 18:00 (Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen)
Kosten: 5,00 € (Erwachsene), 3,00 € (Kinder und Jugendliche), zahlbar vor Ort beim KinderMuseum Nürnberg
Teilnahme ab 12 Jahren

Veranstalter:Veranstaltung des KinderMuseums Nürnberg mit Unterstützung des Cauchy-Forum-Nürnberg e.V.
Kooperationspartner:
Konzeption:
Ort:Kinder- und Jugendmuseum Nürnberg – Theatersaal Mummpitz

Zurück

Letzte Aktualisierung: 03.10.2017, 13:41:17