Cauchy-Forum-Nürnberg e.V. - Personen-Suche
Cauchy-Forum-Nürnberg e.V.

Interdisziplinäres Forum für Mathematik und ihre Grenzgebiete

Personen-Suche

Mathematiker und Wissenschaftler aus verwandten Gebieten / Referenten des Cauchy-Forum-Nürnberg

Prof. Dr. Walter Bauer

Beschreibung

Walter Bauer ist außerplanmäßiger Professor am Lehrstuhl für Organische Chemie II der Universität Erlangen-Nürnberg.

Mehr zufällig geriet er während seiner Promotionsarbeit in Kontakt mit sog. Lithiumorganylen. Diese Verbindungen werden mannigfaltig in der chemischen Synthese eingesetzt und besitzen verblüffende Struktureigenschaften. In Verbindung mit der Kernresonanzspektroskopie (NMR) lassen sich, unter Einsatz moderner Messmethoden, diese Strukturen aufklären. Auf diese Weise gelangt man zum detaillierten Mechanismus der Reaktionen dieser Verbindungen.

Sein Studium begann Walter Bauer an der Universität Regensburg, das er mit der Promotion bei Prof. Daub abschloss. Es folgte ein Postdoc-Jahr an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich bei Prof. Seebach. An dieser renommierten Adresse konnte er neue Methoden der Strukturaufklärung von Alkalimetall-Organylen studieren. Der sich anschließende Wechsel an die Universität Erlangen-Nürnberg zu Prof. Schleyer war nicht zuletzt der Nähe seiner Heimatstadt Bamberg und seiner dort ansässigen Band geschuldet, in der er auch heute noch als Schlagzeuger tätig ist. Erlangen bot auch, aufgrund der dort vorhandenen Ausrüstung, ideale Möglichkeiten, mittels NMR die Forschungen weiter zu betreiben. Er entwickelte dort neue Methoden wie z.B. die Möglichkeit, räumliche intermolekulare Abstandsmessungen von Lithiumatomen zu anderen Kernen vorzunehmen. Die Forschungsinteressen dehnten sich rasch auf das gesamte Periodensystem der Elemente aus, und „Heterokerne“ bilden heute das Hauptforschungsgebiet. Hier wiederum ist es essentiell, mit anderen Forschergruppen zu kooperieren, was Prof. Bauer intensiv betreibt. Er ist Autor bzw. Co-Autor von derzeit ca. 130 Veröffentlichungen. Die Kombination von NMR und Musik ist eine „Hobbydisziplin“, die er in dieser Form vermutlich weltweit ohne Konkurrenz durchführt.

Curriculum Vitae

1953Geboren in Bamberg
1972Abitur am Clavius-Gymnasium Bamberg
1972 - 1979Staatsexamen auf Lehramt für Biologie und Chemie
1973 - 1979Studium der Biologie und Chemie an der Universität Regensburg
1979 - 1982Promotion; Dissertation mit Prof. Dr. Jörg Daub über „Lithium Enolate Heptafulvenes“
1983 - 1984Postdoctoral fellow an der ETH Zürich, Schweiz, mit Prof. Dr. Dieter Seebach, Forschungsthema „Cryoscopic Determination of Organolithium Aggregate Sizes in THF“
1984Akademischer Rat auf Zeit am Institut für Organische Chemie an der Universität Erlangen-Nürnberg
Seit 1984Direktor des NMR Department des Institut für Organische Chemie an der Universität Erlangen-Nürnberg
1989Akademischer Rat auf Lebenszeit
1993Akademischer Oberrat
1994Habilitation zum Thema “NMR of Quadrupolar Nuclei in Alkali Metal Organic Compounds. Application of Heteronuclear Overhauser Effect Spectroscopy (HOESY)”
1995Privatdozent am Institut für Organische Chemie, Universität Erlangen-Nürnberg
2003Prof. (apl.) am Institut für Organische Chemie, Universität Erlangen-Nürnberg
Seit 2005Direktor des Mass Spectrometry Department am Institut für Organische Chemie der Universität Erlangen-Nürnberg
Seit 2006Akademischer Direktor

Vorträge bei uns

09.12.2015 19:00 - 20:30 UhrNMR-Spektroskopie – Die magnetischen Eigenschaften der Atomkerne und deren faszinierende Anwendungen in der Medizin und der ChemieDie Welt der Elemente

Zurück

Letzte Aktualisierung: 18.01.2018, 09:48:31